Entflechtung Basel – Muttenz, Donnerbaumbrücke


Basel – Muttenz, Schweiz

Um den ständig wachsenden Personentransport mit öffentlichen Verkehrsmitteln

im Raum Basel besser abdecken zu können, möchte die Schweizer Bundesbahn (SBB) die S-Bahn Verbindungen erhöhen. Im Raum St. Jakob / Muttenz entstehen somit neue Gleise.

Ein Hauptelement der Erweiterungen stellt im Raum Donnerbaum die Donnerbaumbrücke dar.

Um die hohen Kräfte in den Boden ableiten zu können, ruhen die Brückenpfeiler

und das Brückenwiderlager auf Bohrpfählen von Ø 1,5 bis 2,0 m. Durch angefundene geänderte geologische Bedingungen mussten die Pfähle teilweise tiefer hergestellt werden wie ursprünglich geplant. Pfahltiefen erreichten bei einem Pfeiler bis zu 46 m zu den ursprünglich geplanten 22 bis 28 m. Der Vorschlag von Bauer Spezialtiefbau, die tieferen Pfähle suspensionsgestützt herzustellen, wurde vom Bauherrn sofort akzeptiert, da sie ohne terminlichen Verzug ausführbar waren. Das Besondere bei der Pfahlherstellung war, dass das Bohrgerät über eine provisorische Rampe über die Gleise in das Bohrfeld fahren musste. Die Arbeiten in dieser Gleisinsel waren nur nachts, während einer Gleissperrung möglich. Das gesamte Bohrequipment wurde mittels Hochbaukran in das Baufeld gehoben, der nur bei Komplettsperrung aller drei Gleise in einem Zeitraum von drei Stunden zur Verfügung stand. Die Herstellung der Pfahlarbeiten richtet sich nach dem Baufortschritt unseres Auftragsgeber und wird in einem geplanten Zeitraum von September 2020 bis September 2022 durchgeführt.